Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul Kirche in Cappeln, Elsten, Schwichteler und Sevelten

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Schutzkonzept

Mit einem umfangreichen Schutzkonzept wollen wir in unserer Kirchengemeinde sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen vorbeugen und für diese Thematik sensibilisieren. Unter Begleitung von Andrea Habe, Präventionsfachkraft am Bischöflich Münsterschen Offizialat in Vechta, hat eine 12-köpfige Arbeitsgruppe das neunseitige Papier in einem mehrmonatigen Prozess erarbeitet. Alle Haupt- und Ehrenamtlichen der Kirchengemeinde erkennen mit ihrer Unterschrift den Verhaltenskodex an.

In dem Papier geht es u.a. um Sprache und Wortwahl bei Gesprächen, um die richtige Gestaltung von Nähe und Distanz, die Angemessenheit von Körperkontakten, die Beachtung der Intimsphäre, die Zulässigkeit von Geschenken, um den Umgang und die Nutzung von Medien und sozialen Netzwerken und um Disziplinierungsmaßnahmen bei Verstößen. Je nach Art der Tätigkeit müssen Haupt- und Ehrenamtlichen hierzu eine drei- bis zwölfstündige Schulung absolvieren. Zudem müssen alle im pastoralen Dienst Tätigen und alle hauptamtlichen Mitarbeiter, die nicht nur sporadisch in Kontakt mit Kindern und Jugendlichen kommen, ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen. Diese Regelung gilt auch für Ehrenamtliche, die 18 Jahre und älter sind und hauptsächlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Außerdem benennt das Konzept Ansprechpartner innerhalb und außerhalb der Kirchengemeinde, falls es zu Vorfällen kommen sollte.